Kirchenfenster

Kirchenfenster

Ausgangslage
Entwurf
Kartonschablonen
Zuschnitt
Aetzen
Konturmalerei
Ueberzugmalerei
Modellieren
Glasteile
Glasteile bemalt
Verbleien
Glasmalerei verbleit
Kirchenfenster bereit für Einbau
Kirchenfenster Renovation

Renovation Kirchenfenster Wölflinswil
Grundsätzlich werden historisch wertvolle, denkmalpflegerisch geschützte Glasmalereien so renoviert, dass neben der ursprünglichen, alten Glassubstanz die neuen Ergänzungen eindeutig erkennbar sind. Oft wird ein Ersatzglas in neutraler Tonfarbe ohne Bemalung als Platzhalter für das fehlende Originalglas eingebaut, damit die Verglasung als Ganzes stabilisiert wird.
Im Fall der katholischen Kirche St. Mauritius in Wölflinswil fehlte jedoch das zentrale Feld im Auferstehungsfenster - ohne dieses Feld hätte man die beiden Chorfenster nicht wieder in die Kirche einbauen können. Und so wurde entschieden, dieses Feld anhand alter Photos zu rekonstruieren. Unsere Fotos dokumentieren die vollständige Rekonstruktion dieser Glasmalerei.

▪  Der Entwurf wird vom Transparentpapier auf
    Schablonenpapier übertragen
▪  Ausgeschnittene Schablonen
▪  Zuschnitt der Glasteile
▪  Glasteil im Aetzbad
▪  Als erstes wird die Kontur aufgetragen
▪  Mit verschiedenen Stupsern und Pinseln wird der
    Ueberzug modelliert
▪  Lichter und Schatten werden modelliert, die Farbe wird
    bei 620° eingebrannt
▪  Von der Rückseite werden Emaillefarben aufgetragen und
    ebenfalls eingebrannt
▪  Alle Glasteile sind fertig bemalt
▪  Mit Bleiprofilen werden die Teile zusammengefügt
▪  Die Bleisprossen müssen noch verzinnt werden
▪  Die fertige Glasmalerei kann nun in der Kirche eingebaut
    werden