Kirchenfenster

Kirchenfenster

Kirchenfenster Wärmedämmung

Das primäre Diagnoseverfahren für die Bestimmung der thermischen Daten einer Gebäudehülle ist die Infrarot-Thermografie. Sie wird zur Erkennung von Heiz- und Kühlverlusten durch mangelhafte bauliche Ausführung oder fehlende/ungenügende Dämmung genutzt. Das Lokalisieren dieser Mängel hilft bei der Planung der Massnahmen für die energetische Sanierung eines Gebäudes.
Die nebenstehenden Aufnahmen zeigen die thermografischen Aufnahmen von zwei Schiff-Fenstern einer Kirche. Die Aufnahmen vor und nach der Sanierung wurden von innen bei gleichwertigen Bedingungen gemacht.
Vor der Sanierung: Die im Vergleich zum Gewände deutlich kälteren Fensterflächen sind klar erkennbar.
Nach der Sanierung: Nach Ausführung der wärmedämmenden Massnahmen zeigen die Aufnahmen die erwartete Verbesserung. Die Fensterflächen sind wesentlich wärmer geworden und erreichen beinahe dieselben Werte wie das umliegende Mauerwerk.